Das M:AI und die Architekturplattform „plan“ in Köln

Von 2008 bis 2014 hat sich das M:AI an dem Kölner Architekturfestival „plan“ beteiligt. Eine finanzielle Förderung unterstützte dabei das Organisationsbüro der plan bei seiner Arbeit sowie eigene vom M:AI entwickelte Veranstaltungsformate ergänzten die jeweiligen Jahresprogramme der „plan“ zu Themen wie Urbanismus, Wohnen oder zu Szenarien einer lebenswerten Stadt. Besonders die Aktualität zeichnete dabei die Veranstaltungsformate aus.
Das Spektrum der M:AI Projekte beinhaltete die „KunstLabore“, die sich mit Formen und Möglichkeiten zur Verknüpfung von Kunst und Architektur auseinandersetzten. Von besonderem Interesse waren hierbei die Wechselbeziehungen zwischen Architektur, Stadt und den Künsten.

Unter dem Titel „Wohnemperien“ waren Jugendliche aufgefordert ihre Wohnwelten fotografisch festzuhalten. Das Foyer der humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität Köln wurde szenografisch in einen temporären Urzustand zurückversetzt, um den Raum mit den Studenten und Studentinnen unter dem Titel „Zurück auf Los“ spielerisch neu erleben zu können. Videoinstallationen zeigten ungewöhnliche Kunstorte in Köln und Modellbeiträge schilderten Visionen von futuristischen Landschaftsmodellen in und für NRW. Die offene Diskussion mit interessierten Bürgern fand ihren Raum in vielfältigen Gesprächsveranstaltungen. Dabei arbeitete das M:AI eng mit Architekten, Künstlern, Stadtplanern und weiteren Akteuren der Baukulturszene in Nordrhein-Westfalen zusammen.