Mies van der Rohe Award 2009

340 Projekte wurden von europäischen Architekturkritikern und Fachleuten für den „Mies Award 2009“ nominiert, fünf kamen ins Finale, eines bekam die begehrte Auszeichnung: das Architekturbüro Snǿhetta aus Oslo für sein Opern- und Balletthaus in der norwegischen Hauptstadt. Im Jahre 2000 hatte das Büro den internationalen Wettbewerb zur Gestaltung der norwegischen Staatsoper für sich entscheiden können. Das Opernhaus mit seinem begehbaren Dach bildete den ersten Mosaikstein in der Entwicklung eines ehemaligen Hafenquartiers zu einem neuen Kulturviertel in Oslo.

Die Ausstellung, die die 49 Projekte der engeren Auswahlrunde präsentierte, tourte durch ganz Europa und war nur ein Mal in Deutschland zu Gast, auf dem Welterbe Zollverein in Essen in der Kokerei vom 21. März bis zum 20. April 2010.

Gezeigt wurden unter anderem die Zenith Music Hall in Straßburg, das Multimodal Centre und Tramway in Nizza, die Universität Luigi Bocconi in Mailand und das neue Stadtquartier Sant Antoni’s District mit Bibliothek und Senioren City Center in Barcelona. Den seit einigen Jahren vergebenen Preis an ein junges Büro erhielt STUDIO UP/ Lea Pelivan und Toma Plejić aus Zagreb für das Gymnasium 46° 09’N/16 ° 50’E in Koprivnica, Kroatien.